Die schönsten Outdoor-Erlebnisse der Ostküste


Zum Lebensgefühl im Osten Australiens gehört das aktive Erleben der einzigartigen Landschaften, ihrer Natur und Kultur, ihrer Erzeugnisse und Traditionen einfach dazu – und das rund um die Uhr. Beim ersten Sonnenlicht geht es im Heißluftballon hinaus ins Outback, abends wird an weißem Leinen im roten Sand geschlemmt.

Schlemmen am Rock

Die Dinnererlebnisse Sounds of Silence und Tali Wiru verbinden luxuriöse Lebensart mit unvergesslichen Naturerlebnissen. Ein Glas Sekt zum Sunset, während zu den Klängen des Didgeridoo die untergehende Sonne Uluru und Kata Tjuta mit ihrem Farbenspiel verzaubert. Ein Schlemmermenü mit australischen Spezialitäten wie Känguru, Krokodil, Barramundi und Emu – als dreigängiges Busch-Büffet bei „Sounds of Silence“, als gesetztes Viergängemenü bei „Tali Wiru“ – unter Abertausenden Sterne. Wie sie heißen und was sie bedeuten? Das verrät danach das „Star Gazing“, bei dem ein Guide das Funkeln am Firmament erläutert.
• Yulara Drive, Yulara NT 0872, Tel. 02 82 96 80 10, www.ayersrockresort.com.au/experiences

MTB im Outback

Alice Springs ist die Hochburg der Mountainbiker im Herzen Australiens. Zahlreiche markierte Radwege erschließen das Stadtgebiet und sein Umland. An der Telegrafenstation von Alice Springs, dem Startpunkt des Larapinta Trails, gibt es bei Outback Cycling solide Drahtesel für eine Tour durch das Schutzgebiet. Etwas fordernder ist das Terrain der zerklüfteten MacDonnell Ranges. Ihr wollt weiter bis zum Uluru? Alexander Gepp stellte 2003 einen neuen Streckenrekord auf. Er radelte die 452 km lange Strecke in 14 Stunden und 57 Minuten. Schafft ihr es schneller?

  • geführte MTB-Touren ab Telegraph Station tgl. 9.30 Uhr; Herbert Heritage Drive, Alice Springs NT 0870, Tel. 08 89 52 39 93, http://outbackcycling.com

… und auf den Whitsundays

Jetzt könnt ihr das Great Barrier Reef auch vom Drahtesel erleben – ein 2014 eröffneter Mountain Bike Trail auf South Molle Island macht es möglich. Die hügelige Insel in den Whitsundays liegt zehn Kilometer vom Backbacker-Trendziel Airlie Beach entfernt. Das Radnetz der Insel umfasst insgesamt 14 km und und führt zu vier Aussichtspunkten mit Blick auf weiße Sandstrände, türkisblaues Meer sowie die Inseln der Whitsundays mit ihren umgebenden Riffen. Ob Anfänger oder Crack – die Strecke ist auf jeden Fall spannend und abwechslungsreich.

Abheben beim Hot-Air Ballooning

In der Kühle der Nacht steigt der Ballon in den Himmel. Dann wecken die ersten Sonnenstrahlen die Wüste, die sich Hunderte Meter tiefer bis an den Horizont erstreckt. Bergspitzen, Schluchten, eine Farm und Kängurus, die in weiten Sprüngen den Busch durchqueren, nehmen Konturen an, während weiter östlich bunte Ballons langsam über Weingärten und weite Täler schweben. Eine Ballonfahrt in Australien ist unvergesslich – in Alice Springs wie am Uluru, am Hawsbury River, im Hunter Valley, in Brisbane, Cairns oder an der Gold Coast.

  • Balloon Aloft, PO Box 62, Cessnock NSW 2325, Tel. 02 49 90 92 42, www.balloonaloft.com
  • Hot Air Balloon, 275 George Street, Brisbane QLD 4000, Tel. 07 31 37 07 11, www.hotair.com.au

Auf Wüstenschiffen durchs Outback

Zum Bahnbau holten die Briten Kamele nach Australien. Im Juli kämpfen sie in Alice Springs beim Camel Cup um den Sieg. Jeden Tag führt Marcus William seit mehr als 30 Jahren Gäste auf seinen Kamelen durch die West MacDonnell Ranges und lässt sie die Faszination Outback eine Stunde lang ganz nachhaltig erleben. Denn dank ihrer Schwielensohlen, die viel weicher sind als harte Pferdehufe, schädigen Kamele das fragile Ökosystem nicht.

  • Einstündige Touren starten um 9.00, 12.00, 14.30 und zum Sonnenuntergang;  21259 Jane Road (17 km südwestl.), Alice Springs NT 0870, Tel. 04 16 17 01 64, www.cameltracks.com

Nostalgie-Segeln am Riff

Zweimal täglich – morgens um acht und mittags um eins – nimmt die schmucke „Tallarook“, eine 90 Fuß lange Segelveteranin ganz in Weiß, Kurs auf die 15 km entfernten Low Isles, einem Schnorchelparadies des inneren Riffs mit 150 Arten von Weich- und 15 Sorten von Weichkorallen, bunten Tropenfischen und grünen Meeresschildkröten.

Rafting im Welterbe

Nach starken Regenfällen verwandeln sich die Flüsse im tropischen Norden Queenslands in wildes „white water“, das zum abenteuerlichen Ritt über die Stromschnellen lädt – beim Rafting im Schlauchboot oder „Bodyboarden“ mit Helm und Schutzanzug. Russsell River, Barron River und North Johnstone River sind Wildwasser, die auch Einsteiger lieben werden; der Tully River indes ist mit seinen 45 Stromschnellen ein atemberaubendes Rafting-Highlight für Cracks mitten im Welterbe-Regenwald.

Schluchtenwandern im Watarrka-Nationalpark

Schroffe Felsen, hohe Schluchten und grüne Oasen: Beim 6 km Canyon Rim Walk entlang der Steilkante lässt sich die größte Schlucht des Red Centre auf eigene Faust entdecken. Die Lost City mit ihren vom Wind und Wetter erodierten Sandsteinskulpturen ist unterwegs der perfekte Platz fürs Picknick, und für Erfrischung sorgt im Garden of Eden ein Naturpool! Wer länger durch die Schlucht laufen will, folgt dem Giles Track 22 km weit nach Kathleen Springs.

  • Park- und Wanderinfos auf der offiziellen Webseite: www.nt.gov.au

Croc-Spotting in der Tropen-Wildnis

Im tropischen Nordqueensland leben unzählige Süß- und Salzwasserkrokodile in freier Wildbahn. Beobachten lassen sie sich hautnah bei Croc-Spotting-Touren – besonders zahlreich ist das Angebot solcher Ausflüge am Cape Tribulation und im Daintree-Nationalpark.

  • Cape Tribulation Wilderness Cruises, Tel. 07 40 33 20 52, www.capetribcruises.com. Unberührt wie zu Urzeiten ist die Wildnis am Cooper Creek im Daintree National Park.
  • Solar Whisper, Cape Tribulation Road, Daintree QLD 4873, Tel. 07 40 98 71 31, www.solarwhisper.com. Das leise Solar-Boot mit „Croc Cam“ an Bord ist mehrmals tgl. emissionsfrei auf dem Daintree River auf Krokodilsuche unterwegs.
  • Whitsunday Crocodile Safari, Proserpine River Eco Tours, PO Box 568
, Airlie Beach QLD 4802, Tel. 07 49 48 33 10, www.crocodilesafari.com.au. Rund 150 „Salties“ leben in den Feuchtgebieten, Melaleuca- und Mangroven-Wäldern an der Mündung des Proserpine River – bei der Tagestour im offenen Trecker-Zug und Boot entdeckt ihr die Reptilien in ihrem Lebensraum und genießt mittags Bush Tucker mit BBQ, Billy tea und Aussie damper.

„Go Walkabout“: Überlebensworkshop im Busch

Wie kann ich im Busch überleben? Was darf ich essen? Wie baue ich mir ein bequemes Bett im Busch? Und wie hole ich ohne Hilfsmittel im Notfall Hilfe? Das verrät der Go Walkabout-Überlebens-Workshop in einer langen Nacht, die ganz nebenbei hautnahe Begegnungen mit der nachtaktiven australischen Tierwelt erlaubt.

  • Australia Walkabout Wildlife Park, 1 Darkinjung Road Ecke Peats Ridge Road, Calga NSW 2250, Tel. 02 43 75 11 00, www.walkaboutpark.com.au, Mindestalter 16 Jahre

Paddeln in Australiens Everglades

Nördlich von Tewantin reichen die Noosa Everglades von der Küste bis weit ins Hinterland. Dichte Mangrovenwälder säumen die Flussläufe, die der Saft der Tea Trees schwarz gefärbt hat. Schlanke Eukalyptusbäume spiegeln sich in den stillen Fluten von Lake Coorooiba und Lake Cootharaba: eine amphibische Idylle, das sich am schönsten im Kanu oder Kajak entdecken lässt – auf eigene Faust oder bei geführten Touren.

      • Kanu Kapers Australia, 11 Toolara Street, Boreen Point, Noosa QLD 4565, Tel. 07 54 85 33 28, www.kanukapersaustralia.com. Halbtages- bis Dreitagestouren im stabilen Seekajak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.